Katharinenhöfe

Sanierung und Umbau eines denkmalgeschützten, barocken Kaufmannshofes in der Leipziger Innenstadt zu einem Wohn- und Geschäftshaus mit 41 Wohnungen und 6 Gewerbeeinheiten.

Neben dem Romanushaus liegt das letzte, bis heute unsanierte, barocke Kaufmannshaus in Leipzig. Das liegt sowohl an der anspruchsvollen Bausubstanz als auch an der komplizierten städtebauliche Struktur mit zwei - tief in den Block reichenden - Innenhöfen.

Um die Einzigartigkeit des Gebäudes herauszuarbeiten müssen die Sanierungsmaßnahmen mit Fingerspitzengefühl und in gleichmäßiger Präzision von der Fassadengestaltung bis zur Detaillierung des Gästebades durchgearbeitet werden. Die entstehenden Wohnungen werden sich durch Proportionen und Details von den sonstigen, durch Neubau und allenfalls Gründerzeit geprägten Angeboten in der Stadt markant absetzen.

Städtebaulich ist das bestehende Gebäude durch die Gliederung des langgestreckten Komplexes in zwei Innenhöfe unterschiedlichen Charakters geprägt: Der vordere, straßenseitige Hof wird zukünftig eher repräsentativ öffentlichen Charakter haben. Der zweite, intime Hinterhof wird als Wohnoase, inspiriert von den Stadtpalais des Marais, neu interpretiert.

Visualisierung: archlab, Fotos: Katharina Wutzler

Mitarbeiter in diesem Projekt