Pappelallee

Neubau eines mehrgeschossigen Wohnhauses mit 295 Wohneinheiten und mehreren Gewerbeflächen in der Pappelallee in Berlin.

Der städtebauliche Entwurf schließt über Eck den Blockrand und wächst in das Innere hinein, um die Innenhofstrukturen fortzuführen und zu einer größeren Grünfläche zu vereinen.

Er passt sich in seiner Geschossigkeit und Fassadengestaltung an seine Umgebungsbebauung an und greift umgebungstypische Gestaltungselemente wie zum Beispiel Erker auf. Die Geschossigkeit nimmt in Richtung der Innenhöfe ab, straßenseitig gibt es sechs Vollgeschosse mit einem Staffelgeschoss. Der Neubau bietet insgesamt 295 attraktive Wohnungen.

Im Erdgeschoss befindet sich als größte Gewerbefläche ein Supermarkt, dazu kommen vier weitere Handelsflächen um die städtische Qualität der Pappelallee zu steigern.

Der Sockel, ein- bis zweigeschossig, ist verklinkert, während die übrige Fassade verputzt ist. Sie wird durch farbige Putzflächen und Balkone gegliedert.

Visualisierungen: Fuchshuber Achitekten GmbH

Mitarbeiter in diesem Projekt