Carré Raimar

Neubau eines Wohnungsbau-Carrés mit 163 Wohneinheiten in der Bismarckstraße 78 bis Rückertstraße 8-12 in Berlin-Charlottenburg.

Die städtebauliche Vorgabe des Bezirkes für die Neubebauung der markanten Kriegsbrache Bismarckstraße 78 bis Rückertstraße 8-12 war es, eine abwechslungsreiche Architektur in der Tradition und Maßstäblichkeit der europäischen Stadt zu entwickeln. Die einzelnen Baukörper wurden im Rahmen eines kooperativen Verfahrens durch unser Büro und Müller Reimann Architekten entworfen; wir sind neben der Ausführungsplanung für den Gesamtkomplex verantwortlich für die Gestaltung entlang der Rückertstraße:

Die Blockrandbebauung nimmt die Höhe des gegenüberliegenden Bestandes auf, öffnet sich aber in der Mitte des Blocks um einen begrünten Hofgarten.

Der grüne, zur Rückertstraße offene Hof steht in der Tradition der Berliner Mietshaus-Architektur. Gestalterisch wird der Block zentriert, in der Mittelachse bringt eine breite und überhöhte Durchfahrt Luft in den im Blockinneren gelegenen historischen Hof. Über eine weitere Durchfahrt ist der durch den Abbruch des Bestandsflügels neu gewonnene Garten zur Bismarckstraße für Bewohner und Feuerwehr erschlossen.

Städtebaulich wird der Hofgarten in der Straßenabwicklung durch zwei Risaliten akzentuiert die prägnant die durch Balkone und Loggien aufgelockerten Straßenfassaden fassen.

Das Gebäude verfügt über fünf Erschließungskerne, die von der Rückertstraße zugänglich sind. Straßenseitig ist das EG-Niveau um einen Meter angehoben, so dass die Privatsphäre der Bewohner gewährleisten bleibt. Zum Garten orientiert liegen ebenerdig erschlossene Mietergärten und Terrassen.

Visualisierung: bloomimages

Fotos: Peter Eichler

Mitarbeiter in diesem Projekt