Diamalt. Quartier

Umnutzung von zwei Fabrikgebäuden zu Wohn- und Bürohäusern und Ergänzung des Ensembles um einen Neubau mit KiTa und 17 Wohneinheiten in München Allach

In München Allach soll auf dem ehemaligen Diamalt-Gelände das bestehende Gebäude-Ensemble aus Suppenwürzfabrik und Werkstättengebäude saniert und um ein Gebäude ergänzt werden. Der Neubau, welcher eine KiTa und 17 Wohnungen aufnimmt, ist als gerader Riegel ausgebildet, welcher durch drei vorgestellte Erker und Loggien-Anlagen gegliedert wird. Die Wohnungen sind vorwiegend nach Süden orientiert. Ost-Zimmer erhalten eine verglaste Loggia zum Lüften, um den hohen Ansprüchen an den Schallschutz zu genügen. EG und 1.Obergeschoss sind mit einem Klinkersockel versehen. Darüber schließt sich eine WDVS-Fassade in einem dunkel abgesetzten Putz an, die durch helle Gesimse gegliedert wird.

Das Werkstättengebäudes wird nach Abbruch des 1. Obergeschosses Büros und ein Nachbarschaftstreff aufnehmen.

In der alten Suppenwürzfabrik werden ebenfalls Büros in den unteren Geschossen vorgesehen, in den Obergeschossen werden insgesamt 21 Wohnungen neu geplant. Die Fassade wird größtenteils nach ursprünglicher Ansicht mit seinen Fensterformaten, Lisenen und Materialien hergestellt. Filigrane, angehängte Balkone ergänzen den westlichen Gebäudeteil.

Visualiserungen: Fuchshuber Architekten GmbH

Mitarbeiter in diesem Projekt