Heidelberger Straße

Errichtung von mehreren Wohngebäuden mit gemeinschaftlicher Tiefgarage in Berlin Treptow Köpenick, Heidelberger Straße

Der städtebauliche Charakter südlich der Heidelberger Straße ist gekennzeichnet durch eine geschlossene Blockrandbebauung mit Wohnnutzung. Das Gebiet auf der nördlichen Seite ist hingegen ist geprägt durch eine offene Bebauung mit Büro und Gewerbenutzungen.

Mit der Planung wird das Ziel verfolgt, eine abwechslungsreiche Architektur in der Tradition und Maßstäblichkeit der europäischen Stadt zu gestalten.

Die geplante Neuerrichtung des Wohngebäudes reagiert auf die städtebauliche Situation, indem es die geschlossene Bauweise entlang der Heidelberger Straße wiederspiegelt. Demzufolge ist die Randbebauung entlang der Heidelberger Straße als Grenzbebauung vorgesehen. Eine mögliche Fortsetzung der geschlossenen Bauweise ist gewährleistet.

Um die Gliederung des Straßenraum und die Qualität der Wohnbebauung aufzuwerten, springt die Bebauung teilweise zugunsten zurück. Stadträumlich wird die Straßenabwicklung zur Heidelberger Straße durch drei Risaliten akzentuiert, welche prägnant, die durch Balkone und Loggien aufgelockerte, Straßenfassade fasst.

Das Gebäude zur Elsenstraße in nördlicher Richtung wird in offener Bauweise abgeschlossen.

Das Gebäude verfügt über sieben Erschließungskerne, die jeweils von der Heidelberger Straße erschlossen werden. Straßenseitig ist das EG-Niveau um einen halben Meter angehoben so dass die Privatsphäre der Bewohner gewährleistet bleibt. Zum Garten liegen ebenerdig erschlossene Mietergärten und Terrassen.

Fotos: Katrin Bernsteiner

Mitarbeiter in diesem Projekt