Hohe Spree

Zweiphasiger Realisierungswettbewerb „Hotel und Wohnen an der Spree“ mit 220 Wohneinheiten in Berlin Treptow-Köpenick.

Prämisse für die Idee der Hochhäuser ist die bewusste Eroberung des Uferraumes innerhalb eines ambivalenten Umfeldes aus standardisierten Geschossbauten, Hochhäusern und den dazwischen liegenden Freiflächen. Entlang des Spreeufers entstehen zwei Gebäude in unterschiedlicher Kubatur, jedoch übergreifender Fassadengestaltung.

In der Formulierung gewinnen zwei Aspekte an Bedeutung: die bewusste Unterscheidung zwischen Hotel und Wohnbebauung und die Koexistenz beider Typologien. Leitgedanke des Entwurfs ist es, Baukörper zu formen, die sowohl den Grundtypus eines Solitärs, als auch die städtebauliche Anordnung einer „Trilogie“ aus Türmen aufnehmen und weiterentwickeln. Neben den Twin-Towers entsteht ein neuer Zwilling aus zwei Wohntürmen, welche über einem quer liegenden Hotelriegel bis zu einer Höhe von 60 m geführt werden. An der Freifläche „Grünes Dreieck“ entsteht ein weiterer Turm, welcher um 90 ° zum Wasser gedreht ist und in den höheren Geschossen bis zur Uferkante der Spree auskragt.

In seiner Gestaltung hebt sich das Hotel mit seiner eleganten zurückhaltenden Fassade aus geschwungenen Glaselementen von den Apartments ab.
Ein zwei Meter breiter äußerer Ring aus Balkonen ist Grundlage für die fassadenbildende Struktur der Türme, da innerhalb dieses Bereichs die Fassaden und die Balkone vor und zurückspringen.

Visualisierungen: Fuchshuber Architekten GmbH