Pier 1 am Cospudener See

Projektentwicklungskonzept zur Revitalisierung eines ehemaligen Tagebaugebietes als Teil der EXPO 2000

Dieses Projekt war eines der Siegerprojekte der Expo 2000 und steht hier als Beispiel für die Projektentwicklung und Umsetzung einer Idee mit bescheidensten Mitteln.

Für eine Gruppe von Leipziger Wassersportlern um Chris Conrad herum stellte sich 1999 die Frage, entweder einen Liegeplatz zu mieten oder besser gleich einen ganzen Hafen zu bauen.

Wir fanden die Hafen-Idee spannender und haben mit der neugegründeten „Pier 1 GmbH“ das Konzept des Segelhafens mit Freizeitangeboten vom Tauchstützpunkt über Surfregale bis zur Sauna im See sowohl inhaltlich als auch architektonisch entwickelt. Bautechnisch war die speziell entwickelte Unterwasser- Stützengründung auf der ehemaligen Kippe die größte Herausforderung.

Die Holzbauten an der Hafenpromenade wurden teils aus ehemaligen Tagebau-Stellwerken und großenteils in Eigenleistung mit geringstem Aufwand errichtet. So sind günstige Mieten für die mittlerweile etwa 30 Kleinunternehmen möglich, die ständig neue Sport- und Geschäftsideen entwickeln.

Pier 1 mit seinem schwimmenden Hafen, der Slipanlage und Kajütenübernachtungen ist Anziehungspunkt für Feriengäste aus ganz Deutschland. Das sich ständig weiterentwickelnde und wandelnde Betriebskonzept wurde zum erfolgreichen Vorbild für alle nachfolgenden Tagebauentwicklungsgebiete.

Neueste Erweiterung zu den Anlagen im Hafen sind die Ferienwohnungen mit Seeblick.

Fotos: Peter Eichler / Uwe Frauendorf

Mitarbeiter in diesem Projekt