Trigon Place Berlin

Konkurrierendes Planungsverfahren zur Errichtung eines Wohnensembles mit 207 Wohneinheiten in der Kommandantenstraße 76-79 / Beuthstraße 18-22 in Berlin.

Die Grundidee der städtebauliche Struktur leitet von der Grundstücksform und der

Besonnungssituation ab. Das identitätsstiftende Quartiersmerkmal ist die Spitze an der Beuthstr./Kommandantenstr. Sie rückt als prägende Landmarke in den Fokus der Entwurfsidee. Die Ecke dient als Bindeglied beider Straßenzüge, die deren Formensprache auf eigenständige Weise weiterführen.

Während sich die Kubatur entlang der Beuthstraße als geschlossene Blockrandbebauung entwickelt, ist der Straßenzug an der Kommandantenstraße gen Süden bewußt aufgeweitet worden. Der hier entstandene städtische Patio ermöglicht eine Adressbildung und für alle Wohneinheiten eine adäquate Besonnung. Die städtebauliche Figur wird im Norden durch einen Querriegel verbunden. Die somit entstehenden drei Höfe weisen individuelle Qualitäten auf.

Über den großzügige Empfangsbereich mit 2-geschossiger Eingangshallen werden die Treppenhäuser erschlossen. Das Erdgeschoss selbst ist als Sockelgeschoss für Neben- und Gewerbeflächen vorgesehen.

Die Wohngeschosse sind so angelegt, dass jede Familienwohnung als „durchgesteckte“ WE immer eine Südausrichtung (Südwest/Südost) erhält.

Visualisierungen: bloomimages

Mitarbeiter in diesem Projekt