Wohnen in Altona

Städtebauliche Quartiersergänzung mit 115 Wohneinheiten in Hamburg Altona

Das zu beplanende Baufeld 3 befindet sich auf dem ehemaligen Güterbahnhof Hamburg-Altona. Entwurfsprägende Gegebenheiten sind zum einen der geplante Quartiersplatz im Osten und -noch deutlicher- die bestehende Bahntrasse im Westen des Baublocks.

Gegenüber der Bahntrasse wird ein sechsgeschossiger Baukörper vorgesehen. Zum Quartiersplatz erhebt sich das Gebäude um sieben Geschosse, um hier ein starkes Gegenüber zu bilden.

Der Entwurf auf der Südwestseite sieht eine „Aussparung“ im sonst geschlossenen Block vor, um den angrenzenden Wohnungen ein ausreichendes Maß an Belichtung und Lärmschutz zu gewähren. Die Fassade wird optisch geschlossen und lässt dennoch ausreichend Licht in den Innenhof.

Über großzügig gestaltete Eingangsbereiche, welche zu den Planstraßen orientiert sind, gelangt man zu den 111 Wohneinheiten. Zum Quartiersplatz sind vier Gewerbeeinheiten vorgesehen.

Bei den Fassaden wechseln sich Klinkerriemchen in verschiedenen Rottönen, in hellgrauen/ weißen Tönen sowie Putzfassaden ab. Zum östlichen Quartiersplatz öffnet sich die Fassade mit großen Fensteröffnungen und großzügigen Loggien. Die schallschützenden Fenster werden in Mauerwerksfaschen optisch gefasst. Loggien folgen diesem Thema und treten als „Boxen“ aus der Fassade heraus.

Visualisierungen: Fuchshuber Achitekten GmbH

Mitarbeiter in diesem Projekt